www.gvv-gullen.de / Aufgabenbereiche / Klimaschutz / Aktuelles > Ladesäuleninfrastruktur – aber wo?
.

Ladesäuleninfrastruktur – aber wo?

Strom-TankstelleUm Antworten auf die vielen Fragen rund um den Aufbau von Ladesäuleninfrastruktur zu bekommen, haben die Gemeinden des GVV den Ingenieur Stefan Wirl, ehemals Mitarbeiter der DHBW Friedrichshafen im emma-Projekt (e-mobil mit Anschluss), damit beauftragt, erste Datenerhebungen für den Aufbau von Ladesäuleninfrastruktur in ihren Gemeinden durchzuführen.
Gemeinsam mit den Gemeinden Grünkraut, Bodnegg, Waldburg und Schlier macht er nun die Standorte ausfindig, die für die Errichtung von Ladesäuleninfrastruktur besonders geeignet sind.

Dabei berücksichtigt er die am Standort vorhandene Anschlussleistung und gegebenfalls vorhandene PV-Anlagen, sodass potentielle „Tanker" wenn möglich eigens erzeugten, erneuerbaren Sonnenstrom in ihre Autos laden. Außerdem müssen die Ladesäulen leicht erreichbar und auch für den Fernverkehr interessant positioniert sein, damit auch Durchreisende die Ladesäule nutzen können.

Je nach Auto und Leistung der Ladesäule dauert eine Ladung zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden. Dementsprechend wichtig sind auch Konsum- und Freizeitmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung der Ladesäule. Hervorragend eignen sich also Standorte mit Bäckereien, Cafés, Museen oder Supermärkten in fußläufiger Nähe. Denn: Während des Ladevorgangs in der Kälte oder im Regen stehen will wahrscheinlich niemand.

Die Datenerhebung dient als wissenschaftliche Grundlage für die Weiterentwicklung der E-Mobilität in den GVV Gemeinden und wird nach Fertigstellung den Gemeinderäten der GVV Gemeinden vorgelegt. Der Zeitpunkt dafür ist günstig, denn für die Errichtung von Ladesäuleninfrastruktur arbeitet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur derzeit an einem Förderprogramm. Darüber können Kommunen und private Antragssteller den Netzanschluss und die Errichtung von Ladeinfrastruktur mit bis zu 60% fördern lassen. Der Programmstart ist Anfang 2017 vorgesehen. Über das Förderprogramm wird auf diesen Seiten informiert.

Weitere Infos zum Förderprogramm finden Sie hier.

GVV Gullen Logo